Die Cinema Audio Society, die Motion Picture Sound Editors und die Association of Motion Picture Sound haben ihre kombinierte Sound Credit Initiative verstärkt und eine Website gestartet, auf der Mitglieder der Sound Community, Filmemacher, Studio-Vertreter und andere aufgefordert werden, sich für diese Bemühungen anzumelden.

Im August letzten Jahres haben sich die drei Organisationen zusammengetan, um einen offenen Brief zu veröffentlichen , in dem Hollywood aufgefordert wurde, wichtigen Mitgliedern der Tonabteilung die gleiche Vertretung im Abspann zu ermöglichen wie Abteilungsleitern wie dem Direktor für Fotografie und dem Filmredakteur. In dem Schreiben wurde insbesondere vorgeschlagen, dass der Produktions-Soundmixer, die Tonredakteure und die Aufnahmemixer gemeinsam nutzen, eine einzige Karte “und in der gleichen Nähe zu den anderen Schlüsselrollen wie Kameramann, Filmredakteur, Produktionsdesigner und Kostümdesigner positioniert sind , Produktionsleiter und 1. Regieassistent. “

“Wir bauen eine Gemeinschaft auf”, erklärt CAS-Präsident Karol Urban über die neue Initiative. Die Gruppe hofft, Einzelpersonen zu befähigen, um den Kredit zu bitten, und fordert Filmemacher und Studios auf, dazu beizutragen. “Von der Produktion bis zur Postproduktion tragen Tonprofis zum kreativen Geschichtenerzählen und zur Steigerung der Erfahrung des Publikums bei. Diese Initiative ermöglicht es Filmemachern und Studios, die Bedeutung ihrer Tonabteilung für den Gesamterfolg eines Films zu erkennen.”

Supervising Sound Editors, Production Sound Mixer und Rerecording Mixer sind für Oscars, BAFTAs, Emmys und andere wichtige Auszeichnungen berechtigt. (Bei den Oscars wurden diese Rollen zuvor in den Kategorien Tonbearbeitung und -mischung anerkannt; ab 2021 werden sie in einer einzigen Kategorie ausgezeichnet). „Soundteams erstellen 50 Prozent eines Films und gewinnen Auszeichnungen für ihren kreativen Beitrag, aber sie stehen weit unten auf der Liste der Credits. Diese Initiative ist ein Schritt in Richtung repräsentativer Kredite “, sagt AMPS-Vorsitzender Rob Walker.

“Sound ist viszeral”, fügt MPSE-Präsident Mark Lanza hinzu. “Er sagt dem Publikum, wo wir uns befinden, konzentriert das Publikum auf das, was es fühlen soll, und führt es durch eine aufwändige Illusion.” Die Leute, die diese Werke schaffen, sind erstaunliche Künstler und sollten als solche angesprochen werden. “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here