Ming Cho Lee, der Tony-Preisträger und Empfänger der National Medal of Arts, der mit seiner Arbeit für Theater, Oper und Tanz in Räumen auf der ganzen Welt die Ästhetik des szenischen Designs umgestaltet hat, ist gestorben. Er war 90 Jahre alt.

Lee starb am Freitag laut Jeffrey Eric Jenkins, Vorsitzender der Henry Hewes Design Awards. Im Jahr 2018 erhielt er von der Gruppe das erste nach ihm benannte Lifetime Achievement in Design.

Von 1962 bis 1973 war Lee der Hauptdesigner des Shakespeare im Park-Programms des Delacorte Theatre im Central Park. Er entwarf auch Bühnenbilder für die Metropolitan Opera, die New York City Opera, das Royal Opera House in Covent Garden, die Martha Graham Dance Company und das Joffrey Ballet sowie für regionale Theater wie die Arena Stage in Washington und das Mark Taper Forum in Los Angeles.

Er war Co-Vorsitzender der Designabteilung der Yale School of Drama, wo er 48 Jahre lang unterrichtete.

Lee gewann 1983 einen wettbewerbsfähigen Tony für das beste szenische Design für K2 , das auf einem Felsvorsprung in 27.000 Fuß Höhe nahe dem Gipfel des zweithöchsten Berges der Welt stattfindet. 2013 erhielt er einen weiteren Tony für sein Lebenswerk, der seine Arbeit an Produktionen wie ” Die Welt von Suzie Wong” , ” Der beste Mann” , ” König Lear” , ” Zwei Herren von Verona” und für farbige Mädchen, die Selbstmord in Betracht gezogen haben / wenn der Regenbogen reicht, würdigte .

“Wie Sie wissen, habe ich die ununterbrochene Bilanz, in Broadway-Theatern völlig gescheitert zu sein. Ich habe mehr Flops, als irgendjemand zählen kann”, sagte der liebenswürdige Lee in seiner Dankesrede 2013. “Ich denke, es erfordert ein gewisses Maß an Weitblick, damit das Tony-Komitee tatsächlich einen Fehler auszeichnet. [[Sie gaben zu] Selbst wenn dies fehlschlägt, kann etwas Reales darin sein.”

Er erhielt die National Medal of Arts von Präsident George W. Bush im Jahr 2002.

Lee wurde 1930 in Shanghai geboren und studierte als Teenager Landschaftsmalerei. Er besuchte das Occidental College und die UCLA in Los Angeles, kam 1954 nach New York und arbeitete für Jo Mielziner, der Sets für Cat on a Hot Tin Roof ,  The Glass Menagerie , Death of a Salesman und Carousel entwarf .

Er schuf die Sets für die ursprüngliche Off-Broadway-Produktion von Hair for Papp im Jahr 1967.

Lees Arbeiten wurden in zwei Retrospektiven in der New York Public Library für darstellende Künste gezeigt, und 2014 wurde Ming Cho Lee: Ein Leben im Design , ein illustriertes Buch mit seinen Arbeiten, veröffentlicht.

Überlebende sind seine Frau Betsy.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here